Abschlussimpressionen aus Biel von der BEACH EURO 2016!

Die EURO BEACH 2016 geht vor ausverkauftem Haus zu Ende – Sieg für Deutschland und Italien

Die neuen Beachvolleyball-Europameister wurden gestern in Biel an der BEACH EURO 2016 gekürt. Die deutschen Ludwig/Walkenhorst verteidigten ihren Titel bei den Frauen. Die Italiener Nicolai/Lupo triumphierten beim Männerturnier. Die Organisatoren ziehen trotz des durchzogenen Wetters dank 25‘000 Zuschauern und einem neuen Rekord bei den TV-Ausstrahlungen eine positive Bilanz.

 Die BEACH EURO 2016 in Biel ist Geschichte. Während fünf Tagen duellierte die Crème de la Crème der Beachvolleyballer und Beachvolleyballerinnen. Die neuen und alten Europameisterinnen kommen aus Deutschland. Laura Ludwig und Kira Walkenhorst trumpften im Endspiel vor ausverkauften Rängen gegen die Tschechinnen Slukova/Hermannova gross auf und gewannen mit 2:0 Sätzen. Somit konnten sie ihren Titel vom Vorjahr in Klagenfurt erfolgreich verteidigen. „Ich bin sprachlos“, sagte Laura Ludwig nach der Partie. „Es war ein super Spiel an einem grossartigen Turnier. Vielen Dank auch an das ganze Team, das hinter uns steht.“ In Biel habe sie sich sehr wohl gefühlt und alles rund herum habe gepasst.

Bei den Männern konnten sich zum zweiten Mal innert drei Jahren Nicolai/Lupo aus Italien als Sieger feiern lassen. Sie setzten sich in einem engen Final mit 2:1 gegen die Russen Semenov/Krasilnikov durch. „Das war eine enge Angelegenheit, heute waren wir das kleine Quäntchen besser“, sagte Paolo Nicolai. „Ich danke allen Zuschauern, ich denke nicht, dass das Stadion in einer anderen Stadt bei diesem Wetter ausverkauft gewesen wäre.“ Jetzt gehe es sofort wieder weiter, am Montag starte bereits das nächste Turnier.

Die BEACH EURO 2016 lockte trotz des durchzogenen Wetters 25‘000 Zuschauer nach Biel und der VIP-Bereich war von Freitag bis Sonntag mit über 500 Gästen ausverkauft. „Dass so viele Zuschauer dem Regen trotzten, zeigt, dass sich viele Leute für Beachvolleyball interessieren“, zieht Turnierdirektor Sascha Heyer Bilanz. Die Veranstaltung sei reibungslos und ohne Zwischenfälle abgelaufen und das Feedback der Spieler und der Zuschauer sei durchweg positiv ausgefallen. Die Veranstaltung wurde in 66 Ländern übertragen, was ein neuer Rekord in der Geschichte Europäischen Volleyballverbandes (CEV) ist. Auch Biels Stadtpräsident, Erich Fehr, zieht eine positive Bilanz. „Das war ein grossartiger Anlass mit einer tollen Atmosphäre. Biel und Beachvolleyball, das passt einfach zusammen.“ Es müsse ein Ziel sein, die aufgebaute Tradition eines Beachvolleyballturniers weiterziehen zu können. Über die Form und Grösse müsse aber noch diskutiert werden.

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.